3D-Drucker

Trocknung der in den Pulverbehälter einströmenden Luft

Für ein hervorragendes Ergebnis von 3D-Druckprodukten muss das Pulver trocken und frei von Fremdpartikeln sein. GIEBEL Adsorber® helfen, die einströmende Luft zu trocknen und zu filtern. So werden die besten Druckergebnisse erzielt.

3D-Metalldruckmaschinen

Die Verwendung von Aluminium im 3D-Druck eignet sich besonders für Bauteile, die hitze- und belastungsbeständig sein müssen, wie z. B. Funktionsprototypen, mechanische Bauteile für den Automobilsektor oder die Luft- und Raumfahrt.

Die Aluminiumlegierung, die in Pulverform vorliegt, wird durch einen Laserstrahl lokal aufgeschmolzen und Schicht für Schicht zu der gewünschten Struktur verarbeitet. Durch den 3D-Druck soll eine eine poren- und rissfreie Oberfläche entstehen. Die im 3D-Druckverfahren hergestellten Aluminiumbauteile haben bessere mechanische Eigenschaften als die im herkömmlichen Gießverfahren hergestellten. Dies ist auf die hohen Abkühlungsraten während des Druckvorgangs zurückzuführen.

Notwendigkeit der Lufttrocknung

Wenn das Filament oder das Pulver im 3D-Drucker Wasser bindet, bilden sich Lunker im Produkt. Diese Lunker mindern die Qualität und führen zu hohen Ausschussraten. Bei kleinen Verpackungen kann zum Trocknen ein Beutel mit Silicagel verwendet werden. Noch einfacher ist es, einen Atemlufttrockner auf den Pulverbehälter zu montieren und die angesaugte Luft direkt am Einlass zu trocknen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Rohmaterial trocken bleibt.

Belüftungstrockner im Einsatz

Eine effektive Lösung ist der Einsatz eines Adsorbers der Serie VV-R. Dieser wird auf den Behälter aufgeschraubt und trocknet die Luft vor dem Kontakt mit dem Pulver vollständig.

Umgebungstrockner für Container

Ein Umgebungstrockner der ES-Serie wird zur Trocknung geschlossener Systeme eingesetzt Dieses Produkt kann nach Sättigung im Ofen regeneriert oder mit frischem Kieselgel gefüllt werden.